ANGEBOT 

OSTEOPATHISCHE PFERDETHERAPIE NACH WELTER-BÖLLER 

Die Ursprünge der Osteopathie gehen auf den Begründer Andrew Taylor Still Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Bei der osteopathischen Pferdetherapie handelt es sich um eine ganzheitliche, natürliche und manuelle Behandlungsform für Pferde mit Störungen / Blockaden im Bewegungsapparat.


Mögliche Anwendungsbereiche

  • Rittigkeitsprobleme
  • Widersetzlichkeit
  • Taktfehler
  • Leistungsabfall
  • Verspannungen


Behandlungsablauf

1) Anamnese

1) Anamnese

In der Anamnese geht es darum, mit konkreten Fragestellungen an den Besitzer bereits erste wichtige Informationen zum Pferd zu gewinnen.

2) Adspektion

2) Adspektion

Im Sichtbefund schauen wir uns das Pferd von allen Seiten an und verschaffen uns einen ersten Eindruck zum Zustand, zum Exterieur und zur Gliedmassenstellung.

3) Ganganalyse

3) Ganganalyse

Die Bewegungsanalyse erfolgt zuerst an der Hand im Schritt. Anschliessend wird das Pferd im Rückwärtsrichten und im Schritt auf der Volte beurteilt. Sofern die Möglichkeit besteht, wird das Pferd zudem an der Longe in den 3 Gangarten Schritt, Trab und Galopp analysiert. Natürlich kann der Besitzer das Pferd zusätzlich auch auf Wunsch vorreiten, woraus eine umfassendere Bewegungsanalyse (unter dem Reiter) erfolgen kann.

4) Palpation

4) Palpation

Im Tastbefund werden gewisse Strukturen auf Verletzungen und Schmerzempfindlichkeit sowie die Muskeln auf ihre Trophik und ihren Tonus abgetastet.

5) Befundung

5) Befundung

Bei der Befundung werden zuerst alle Gelenke der vorderen und hinteren Extremitäten in ihren Bewegungsmöglichkeiten im Seitenvergleich durchgetestet. Danach erfolgt die Befundung von Becken, Kreuzbein, Wirbelsäule sowie der Rippen.

6) Behandlung und Schlussbesprechung

6) Behandlung und Schlussbesprechung

Anhand der Synthese der Befundungen erfolgen die gezielten Behandlungen. In der Schlussbesprechung werden nochmals alle Ergebnisse, allfällige Empfehlungen und das weitere Vorgehen mit dem Pferdebesitzer besprochen.

Bitte planen Sie für den Ersttermin ca. 2.5 Stunden ein. Die Folgebehandlungen sind dann zeitlich sehr individuell, im Durchschnitt dauern diese ca. 1.5 Stunden.


Wichtige Informationen

  • Pferdetherapien sollen nicht während den Fütterungszeiten erfolgen und in einer möglichst ruhigen Atmosphäre durchgeführt werden können.
  • Eine gute und ehrliche Zusammenarbeit mit dem Besitzer liegt uns besonders am Herzen, weil wir dieses Kriterium für die Erzielung eines optimalen Behandlungserfolgs als sehr entscheidend erachten.
  • WICHTIG: Unsere Pferdetherapien ersetzen den Besuch des Tierarztes nicht. Sie wirken jedoch als unterstützende und vorbeugende Massnahme.


PFERDETRAINING NACH OSTEOPATHISCHEN GRUNDSÄTZEN

Unser Pferdetraining richtet sich an alle Reiter, die ihr Pferd gesundheitsschonend und nach osteopathischen Grundsätzen trainieren möchten.


Voraussetzung für ein solches Training ist eine osteopathische Befundung des Pferdes, um allfällige Schwachstellen frühzeitig zu erkennen und dementsprechend einen auf das Pferd und den Reiter angepassten Trainingsplan zu erstellen.


Als Hilfsmittel für ein kontrolliertes Training nutzen wir den vernetzten Gurt von SEAVER, der uns mehrere wichtige Trainingsinformationen (wie z.B. Puls- und Atemfrequenz, Zeitaufwand für jede Gangart, Analyse von linker und rechter Hand, Sprunghöhe, etc.) liefert. Zudem arbeiten wir je nach Bedarf mit Tape-Anlagen, um das Pferd während der Trainingseinheit zu unterstützen.


Ein grosses Anliegen ist uns die abwechslungsreiche Arbeit mit den Pferd-Reiter-Paaren, damit auch die Freude und der Spass nich zu kurz kommen.


Das Training dauert inkl. Vorbereitung ca. 1 Stunde.