Viele Fragen nach dem Dressurturnier in Frauenfeld TG

Vor einer Woche standen die Dressurprüfungen L11/40 und L14/60 in Frauenfeld TG auf unserem Programm.

Jennifer Kunz fuhr mit einem mulmigen Gefühl auf den Turnierplatz. Bereits in Oberstammheim hatte ihr Pferd im Schritt Mühe mit dem Kopfschlagen. Dieses konnte damals mittels Fliegenspray noch beseitigt werden, sodass die Beiden die Programme ohne grössere Probleme vorstellen konnten.

In Frauenfeld waren jedoch sämtliche Massnahmen mit Fliegenspray zwecklos. Während dem Warmreiten schlug Mister Lover nicht nur im Schritt, sondern auch im Trab immer wieder mit dem Kopf um sich. Auch in beiden Programmen konnte das Kopfschlagen nicht verhindert werden und dementsprechend waren auch die Resultate.

Unserer Reiterin war nach dem Schlussgruss klar, dass die Ursache dieses Kopfschlagens unbedingt herausgefunden werden muss.

Jennifer Kunz:

Nach meinen Ritten in Frauenfeld TG war ich zuerst am Boden zerstört. Es kamen so viele Fragen auf. Weshalb hatte mein Pferd plötzlich so starkes Headshaking? Was war die Ursache davon? Hat er Schmerzen? Wie könnte man dieses Kopfschlagen vermeiden? Leider wusste ich keine Antworten darauf. Deshalb fing ich selber an zu beobachten, recherchieren und mit anderen darüber zu sprechen.

Schlussendlich entschied ich mich, nach dem Ausschlussverfahren nach der Ursache zu suchen und Hilfsmittel auszuprobieren. Lange Zeit dachte ich, dass es allenfalls etwas mit der Sonneneinstrahlung bzw. mit dem Licht zu tun haben könnte.

Am Pfingstmontag ging ich dann mit Mister Lover ins Gelände. Trotz des sehr bewölkten Tages fing er nach nur wenigen Minuten wieder an, stark mit dem Kopf zu schlagen. Schnell kehrten wir wieder in den Stall zurück und holten dort die Fliegenmaske. Mit dieser schien der Ausritt dann kein Problem mehr zu sein. Heute wiederholte ich diese Übung indem ich einen schönen Feierabendritt bei Sonnenschein machte. Ausgerüstet mit Fliegenmaske und Nüsternschutz war auch heute kein Headshaking sichtbar. Für mich persönlich war das schon einmal eine grosse Erleichterung. Für mich spricht deshalb sehr viel dafür, dass das Kopfschlagen durch die plagenden Insekten ausgelöst wird.

Natürlich werde ich das Ganze noch ein paar Tage bzw. Wochen beobachten. Möglicherweise würde uns an den Turnieren ein guter bzw. stärkerer Fliegenschutz helfen. Ich bin natürlich um jeden Tipp dankbar, falls jemand einen guten Artikel kennt.

Erste L-Prüfungen dieser Saison in Oberstammheim ZH

In Oberstammheim ZH nahm unsere Reiterin an der OKV-Qualifikation Stufe 3 teil.

Als Startnummer 3 startete unser Paar am vergangenen Samstag in den Prüfungen L11/40 und L14/60. Obwohl wir das Glück hatten, am früheren Morgen zu starten, hatte unser Pferd beim Abreiten starke Mühe mit den Insekten. In der Halle war das dann kein Thema mehr. Jedoch war Mister Lover im L11/40 nicht schön vor dem Schenkel und somit auch nicht durchlässig. Er verlor während denn Lektionen immer wieder an Schwung und blieb dann anstatt eines Trabübergangs lieber im Galopp. Jennifer Kunz war bewusst, dieses Programm war alles andere als gut geritten. Mit dem 17. Schlussrang beendete unser Paar die erste Dressurprüfung.

Das L14/60 konnte, dank einer hilfsbereiten Konkurrentin, ohne grosse Fliegenplage vorgestellt werden. Mehrere gute Momente konnte Jennifer Kunz mit ihrem Pferd auf dem Viereck zeigen. Die einfachen Wechsel waren bedeutend besser wie bei anderen Turnieren und das Rückwärtsrichten wurde sogar mit der Note 8 belohnt. Abzüge gab es dann leider im starken Schritt, da unsere Reiterin die Anlehnung verlor. Mit knapp 63% erreichten die Beiden in der zweiten Prüfung den 13. Rang. An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an Jill Gretener für den Fliegenschutz!

Gerne möchten wir uns auch bei unserem Fan-Club bedanken, der nach Oberstammheim gekommen ist, um unser Reiterpaar anzufeuern. Herzlichen Dank!

Zweimal Rang 11 in Aadorf TG

Gestern war unser Reiterpaar in Aadorf TG am Start.

Jennifer Kunz ritt mit ihrem Pferd das GA07/40 und GA10/60. In der ersten Prüfung präsentierten sich die Beiden sehr verhalten und brav. Die Reiterin hatte ein sehr schlechtes Gefühl, weshalb sie in der Mitte des Programms bereits ein bisschen aufgab. Die Richter werteten die Leistung mit 61.61%, daraus resultierte der 11. Schlussrang. Nur 4 Punkte trennten sie von einer Klassierung.

Beim GA10/60 versuchte Jennifer Kunz wieder aktiver zu reiten. Trotz vorbeitrabender Kutsche am Dressurviereck liess sich Mister Lover nicht aus der Ruhe bringen. Auch dieses Programm schloss unser Paar mit dem 11. Rang ab.

Jennifer Kunz:

Es war wieder einmal ein schönes Dressurturnier in Aadorf TG – das Wetter perfekt und das Turnier sehr gut organisiert. So macht das Turnierreiten noch mehr Spass, auch wenn es nicht ganz unser Tag war. Im GA07/60 war ich viel zu passiv. Durch mein schlechtes Gefühl liess ich mich zu sehr verunsichern. Im zweiten Programm war ich nicht nur überrascht sondern auch sehr stolz auf mein Pferd. Nicht jedes Pferd hätte die Situation mit der Kutsche so cool und lässig weggesteckt wie er es tat. Nun müssen wir einfach wieder an der Basis arbeiten, damit ich die nächsten Ritte wieder mit einem guten Gefühl abschliessen kann.

Erfolgreicher Start in die Turniersaison 2017

Unser Reiterpaar startete ihre Turniersaison 2017 am vergangenen Samstag in Dietikon ZH. Wir konnten die beiden Dressurprüfungen GA05/40 und GA07/40 spontan nachmelden.

Im GA05/40 erhielten die Beiden in drei Lektionen die Note 8, was die Reiterin besonders freute. Mit insgesamt 64.85% ergab dies den 6. Schlussrang. In der zweiten Prüfung schienen Pferd und Reiter bereits etwas müde zu sein. Die Konzentration liess ein bisschen nach – dies zeigte sich vor allem in der Exaktheit der Lektionen. Dennoch konnte sich Jennifer Kunz mit Mister Lover auch im GA07/40 auf den 7. Rang klassieren.

Jennifer Kunz nach ihrem ersten Turnier:
Ich bin sehr zufrieden mit unseren ersten Turnierstarts. Kaum im Dressurviereck eingelaufen, war Mister Lover sehr bemüht, alles richtig zu machen. Er war bei beiden Programmen brav und aufmerksam. Aufgrund meinen Abschlussprüfungen hatte ich leider nicht immer genügend Zeit mich auf das Wintertraining zu konzentrieren. Umso mehr freut es mich natürlich, dass wir gleich mit zwei Klassierungen nach Hause fuhren. Natürlich gibt es noch ganz viel zu üben. Deshalb gilt es nun meine Fehler zu analysieren und weiter daran zu arbeiten. Wir sind jedenfalls motiviert und freuen uns bereits auf die nächsten Turniere. Gerne möchte ich mich noch bei meinem Turniertrio für die Unterstützung bedanken!

Dressurstunde mit Christine Stückelberger

Nach einer Trainingspause augfrund krankheitsbedingten Ausfalls von Mister Lover durfte Jennifer Kunz wieder einmal eine lehrreiche Dressurstunde bei Christine Stückelberger geniessen.

Wir danken ihr für ihre Geduld und ihr grosses Herzblut, mit welchem sie unterrichtet. Es macht Spass mit ihr zu arbeiten und sehr viel Freude immer wieder die kleinen Fortschritte zu erkennen.

Dressurlehrgang mit Horst Becker vom 02.-04.11.2015

Wir schauen auf einen tollen Dressurlehrgang mit Horst Becker zurück.

Während den drei Kurstagen zeigte Horst Becker unserer Reiterin wie sie mit einfachen Lektionen ihr Pferd noch besser lösen kann. Zudem arbeiteten sie vorallem an der Galopp-Versammlung.

Wir danken Horst Becker für die lehrreichen und spannenden Trainingseinheiten.

Training mit Dressurpferd Hudson

Wir bedanken uns für die tollen Trainingseinheiten bei Dressurpferde Rassmann. Das Training auf Hudson war sehr eindrucksvoll und lehrreich.

Ein herzliches Lob an Martin Rassmann der besonders lehrreiche Dressurstunden gibt.

dressur rassmann